Musicalfahrt der Schülervertretung
Empfehlung

05 Dezember 2013

 

So hieß es am 27.11 für ein paar Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 8, 9 und 10. Nach einer 4 -stündigen Busfahrt sind wir endlich in Berlin angekommen, dort konnten wir uns dann das Musical, über das Mädchen aus Ostberlin, “Hinterm Horizont“ anschauen.

Wie in jedem Musical steckt auch hier eine Story hinter: Es beginnt die Geschichte in Berlin im Jahr 2010 mit einem Auftrag und einem fragwürdigen Bild aus längst vergangener Zeit. Die Reporterin Mareike hat sich zum Auftrag gemacht, die Frau auf dem Bild, die Udo Lindenberg umarmt hatte, zu finden, denn sie fragte sich, was es mit dem Bild auf sich hat. Klar ein Bild das klingt wie nichts Besonderes, doch um die Frau in seinem Arm handelt es sich um ein FDJ-Mädchen. Mareike macht sich auf die Suche und trifft auf die 40-jährige Jessy Schmidt. Jessy erzählt von ihrer Lebensgeschichte. Gemeinsam machen sich die beiden auf eine Zeitreise ins Jahr 1983, als Deutschland noch in West- und Ostdeutschland aufgeteilt war. Jessy war 17, als Udo Lindenberg als erster westdeutscher Rockmusiker 1983 die Erlaubnis bekam in der DDR aufzutreten. Bei Udos Auftritt im Palast der Republik mit seinem Panik-Orchestra, ein Konzert für den Frieden, brachte er den Satz heraus: „Weg mit allem Raketenschrott, in der Bundesrepublik und in der DDR“. Das trieb der Stasi den Schweiß auf die Stirn und dem begeisternden Publikum seines Auftrittes die Freudentränen in die Augen, aber es war auch der Beginn einer Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen. Udo lernte das junge FDJ-Mädchen Jessy, oder wie Udo L. sagte die Nachtigall, kennen. Zwischen beiden entwickelt sich eine etwas komplizierte Liebe, deren Zukunft von Mauern und Stacheldraht umgeben scheint. Da Udo L. der Stasi ein Dorn im Auge ist, versuchte diese einen Doppelgänger für Udo zu finden um seine lässige Art, die die Jugend in Aufruhr bringt, der Jugend „unzugänglich“ zu machen. Als die Stasi merkte, dass niemand so ist wie Udo Lindenberg, setzten sie Jessy als „Regenwurm“ ein.

Als dann am 9.11.1989 die Mauer ist, ist Jessy rüber in den Westen gegangen um Udo zu sagen, dass sie ein gemeinsames Kind namens Steve haben, aber die Stasi war vorher schon bei Udo und haben ihm gesagt , dass Jessy ein Spitzel war, den die Stasi auf Udo angesetzt hatten. Als Jessy dann mit Udo reden wollte, tat er so als ob er sie nicht kenne. Jessy heiratete letztendlich einen Mann, den sie nicht wirklich liebte. Wo wir dann wieder im Jahr 2010 angekommen wären. Jessy ist immer noch mit dem Mann zusammen, Steve, der immer noch nicht weiß, dass Udo Lindenberg sein eigentlicher Vater, ist 23. Zum guten Schluss lernen sich Steve und Udo kennen.

Im Großen und Ganzen war dies eine wunderbare Geschichte, die uns allen zeigte, wie kompliziert doch früher das Leben sein konnte. Letztendlich konnten wir verstehen wie es damals zur Zeit des zweiteiligen Deutschland war und das wir mehr oder weniger froh sein können,dass die Mauer nicht mehr da ist.

Auch dieses Jahr war es wieder eine gelungene, schöne und sehr lehrreiche Musicalfahrt.

Romy-R.Thiele

 

Realschule Meinersen

Realschule Meinersen

Am Gajenberg 1

38536 Meinersen

Telefon: +49 5372 7211

Fax: +49 5372 6681

 

 

Unsere Kooperation

SCHULAUSFÄLLE

Deine Stimme

Bewerte diese Homepage auf Schulhomepage.de!

MOBIL Responsive