Kriegsgräberfürsorgesammlung 2017

Haus- und Straßensammlung für die Kriegsgräberfürsorge


 

Zum zehnten Mal beteiligt sich die Realschule Meinersen an der Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Wie in den vergangenen Jahren werden viele Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang in kleinen Gruppen in den Dörfern der Samtgemeinde unterwegs sein und die Bürgerinnen und Bürger um eine Spende für die Kriegsgräberfürsorge bitten.

Zum zehnten Mal beteiligt sich die Realschule Meinersen an der Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Wie in den vergangenen Jahren werden viele Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang in kleinen Gruppen in den Dörfern der Samtgemeinde unterwegs sein und die Bürgerinnen und Bürger um eine Spende für die Kriegsgräberfürsorge bitten.

Die Jugendlichen helfen durch ihr Engagement in vorbildlicher Weise mit, an die millionenfachen Toten der Kriege, an die Opfer von Diktatur und Gewaltherrschaft zu erinnern. Insgesamt werden mittlerweile fast 900 Kriegsgräberstätten mit über 2,7 Millionen Kriegstoten vom Volksbund betreut. Zudem engagiert sich die humanitäre Organisation auf Kriegs-gefangenenfriedhöfen, um den Toten ein würdiges Andenken zu bewahren.

Die Schirmherrschaft über den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat im Juni 2017 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Obwohl der Volksbund in staatlichem Auftrag arbeitet, bestreitet er seine Arbeit zu mehr als 70% aus Spenden.

Bereits seit 1953 werden unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden“ internationale Jugendbegegnungen und Workcamps vom Volksbund organisiert. Jugendbegegnungsstätten gibt es derzeit beispielsweise in Lommel (Belgien) und auf der Insel Usedom (JBS Golm).

Im Geschichts- und Politikunterricht findet eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg und Verfolgung statt. Dabei erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass Kriege auch gegenwärtig das Leben vieler Menschen auf der Welt in extremer Weise beeinträchtigen oder gar zerstören. Für die Jugendlichen ist zwar der zeitliche Abstand zu den beiden Weltkriegen sehr groß, gleichwohl erkennen sie, dass viele Konflikte auch heute (unnötig) eskalieren und in Krieg und Gewalt münden. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte soll die Jugendlichen dazu befähigen, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und eine friedvolle Zukunft zu gestalten. Die Teilnahme an der Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge stellt eine konkrete Möglichkeit für die Jugendlichen dar, sich freiwillig und ehrenamtlich zu engagieren und eine wirksame Friedensarbeit zu leisten.

Nähere Informationen zum Volksbund Dt. Kriegsgräberfürsorge erhalten Sie auch unter www.volksbund.de.

Die Realschule Meinersen bedankt sich bereits jetzt sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern!

Markus Hüsemann (Organisator)

– Realschule Meinersen –

:

Leave a Reply

Your email address will not be published.Email address is required.